Wohnwagen Kauf und Umbau – Teil 1

Addons Wohnwagen und Bus

Nach einigen Urlauben im Zelt war spätestens nach einer sehr stürmischen Nacht in DK klar: Es muss ein komfortableres Gefährt her. Ich spielte schon länger mit dem Gedanken in einen Wohnwagen oder Ähnliches zu investieren.

so cirka 25 Jahre

Spätestens nach dieser Nacht war aber auch die Frau überzeugt und ich konnte die Suche aufnehmen. Da unser Budget nicht besonders hoch war, stand schnell fest, dass es ein Wohnwagen wird. Folgende Kriterien sollte der Wohnwagen erfüllen:

  • maximal 5 Meter Länge
  • eine ordentliche Zuladung
  • Möbeldesign nicht Eiche-Rustikal
  • Festbett
  • viele Staumöglichkeiten

Im Herbst 2012 war es dann soweit. An einem Samstag sah ich bei mobile.de einen LMC 450K, der in unser Budget passte und unsere Anforderungen erfüllte. Am Nachmittag sahen wir uns den Wohnwagen an.

Wie man sehen kann, haben die Besitzer schon einiges am Design verändert. Die Innenausstattung ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber wir waren sofort begeistert. Auch technisch war alles OK und am Sonntag gehörte der Wohnwagen uns. Da ich ich mich schon länger mit dem Thema beschäftigt hatte, hatte ich schon einige Ideen die nun endlich umgesetzt werden konnten.
Folgende Punkte wollte ich angehen:

  • Ändern der Bordelektrik
  • Batterie
  • Beleuchtung auf LED umrüsten
  • etwas Entertainment
  • Überwachung Wasser sowie Batterie

Ein Arbeitskollege machte mich auf die Produkte der Fa. Schaudt aufmerksam. Ich entschied mich für einen Schaudt CSV 409A sowie das Kontrolpanel LT 411.
Mit dem LT411 lässt sich das CSV409 Ein- und Ausschalten. Es zeigt 230 Volt Speisung, Wasserstand sowie die Batterie-Ladung an.
Beim Schaudt CSV 409A handelt es sich um ein Caravan-Ladesystem.
Das CSV409 übernimmt folgende Funktionen:
Schaudt CSV409A

  • Laden der Batterie über 230V
  • Laden der Batterie im Fahrbetrieb (8A Booster)
  • automatische Abschaltung der Verbraucher beim Einschalten der Zündung
  • zentraler Anschluss aller Verbraucher
  • Anschluss für Solarregler

Als Energiespeicher entschieden wir uns für eine 110Ah AGM-Batterie aus dem Hause SSB. Um die Kabel vor mechanischen Belastungen zu schützen, haben wir Installationsschläuche aus dem Baumarkt verwendet. Es wurden Niedervoltkabel mit Querschnitten von 1,25mm², 2,5mm² , 4,0mm² verbaut. Außerdem wurden 2,5mm² Lautsprecherkabel verlegt. Die Batterie wurde über ein selbst angefertigtes Batteriekabel 6mm² mit Sicherungshalter an das Schaudt CSV409 angeschlossen. Untergebracht haben wir alle Komponenten im Staukasten unter einer Sitzbank.

Es wurden mehrere 12V Steckdosen gesetzt. Die alten Steckdosen sowie die nicht mehr benötigte 230 Volt Verkabelung und Beleuchtung wurde entfernt. Für das Schaudt LT411 wurde vom Tischler ein kleiner Kasten gefertigt. Im Wassertank wurde der Wasserstandsmessstab installiert und mit dem LT411 verbunden.

Beleuchtung:

Um eine angenehme Atmosphäre zu schaffen, sollte die Beleuchtung nach Möglichkeit indirekt sein. Wir entschlossen uns also dazu LED-Stripes (China-Import) in warmweiß einzusetzen. Das Zeug gibt es als Meterware, es lässt sich gut verlegen und kann bei jeder dritten LED gekürzt werden. Die Anschlusskabel wurden gelötet und mit einem Schalter versehen. Alle Bereiche sind einzeln schaltbar.

Wir finden, auch aus einem Wohnwagen mit dem Baujahr 1997 kann man durchaus etwas machen. Wenn ihr Fragen habt einfach melden. Im nächsten Teil berichte ich über das Thema Entertainment. 😀
Bis dahin… Die Schröders…

Bildquelle:
CSV 409A – Fa. Schaudt